Key2Share – Zugangskontrolle mit Smartphones

Fraunhofer IT Hessen

Mit Key2Share wird das Smartphone zum Türöffner oder zur Wegfahrsperre. Per App lassen sich Zugangsrechte flexibel verwalten: Insbesondere lassen sich Schlüssel zeitlich begrenzen, an andere Nutzer weitergeben und als QR-Codes per E-Mail und SMS verschicken oder ausdrucken. Eine ausgefeilte Sicherheitsarchitektur auf dem Smartphone schützt die kryptographischen Schlüssel vor mobiler Malware.

Key2Share ist ein token-basiertes Zugangskontrollsystem für NFC-fähige Smartphones. Das Systemdesign von Key2Share berücksichtigt die begrenzte Bandbreite des NFC-Standards durch die Verwendung ressourcenschonender kryptographischer Protokolle. Das Signal zum Öffnen der Tür wird per NFC übertragen. Das Öffnen einer Tür dauert mit Key2Share weniger als eine halbe Sekunde.

Key2Share basiert auf State-of-the-Art-Sicherheitsprotokollen, die hohe Sicherheit und Flexibilität ermöglichen. Darüber hinaus bietet es verschiedene Möglichkeiten, um die kryptographischen Schlüssel auf dem Smartphone zu schützen. Das System lässt sich entweder als Software in die Smartphone-Plattform integrieren oder nutzt Sicherheits-Hardware wie Smartcards für ein höheres Sicherheitsniveau. NFC-Kompatibilität hinsichtlich der Standards für kontaktlose Smartcards ermöglicht die Integration von Smartphone-basierten Lösungen in existierende Zugangskontroll-Infrastrukturen.

Key2Share entspricht dem 14443-4-Standard für kontaktlose Smartcards, der auch von kontaktlosen Karten wie Mifare DesFire unterstützt wird. Dies ermöglicht eine Integration von Smartphones in eine drahtlose Zugangskontroll-Infrastruktur. Key2Share wird derzeit entwickelt für handelsübliche Android-Smartphones, ist jedoch nicht auf Android begrenzt.

Social Bookmarks